Herren: erster Fleck auf der weißen Weste

Drucken
Erstellt am Donnerstag, 18. Februar 2016 Geschrieben von Stefan Meitz

Am vergangenen Donnerstag traten der Magdeburger SV 90 und der Magdeburger LV Einheit II zum Nachholspieltag aus dem November gegen den gastgebenden SSV Besiegdas I an.

Nachdem die Hausherren zu Beginn des ersten Spiels ganz schön gegen den Letzten der Stadtliga zu kämpfen hatten, konnten sie sich im Verlauf des Spiels steigern und gewannen 2:0 (26:24, 25:22) gegen den Kannenstieg-Sechser.

Anschließend ging es gegen den noch ungeschlagenen MSV-Kader. Doch schon zu Beginn zeichnete sich kein guter Start für die Lemsdorfer ab. Viele Eigenfehler in allen Spielelementen brachten Unruhe und Nervosität ins Spiel. Im ersten Durchgang gelang es nicht, sich aus diesem spielerischen Tief zu befreien. Folglich musste man sich im ersten Satz deutlich mit 13:25 geschlagen geben. Nach einigen Wechseln zeigten die Lemsdorfer ansatzweise ihr gutes Spiel der vergangenen Saison. Doch es reichte an diesem Abend nicht für einen Umschwung. So gab man auch den zweiten Satz mit 20:25 ab und kassierte damit die erste Niederlage der Saison.

Im letzten Spiel des Tages ging es für die 90er gegen die Herren aus dem Kannenstieg. Es bot sich den Zuschauern eine völlig andere Mannschaft. Die Herren aus der Bodestraße spielten völlig befreit auf und überrannten den Gegner förmlich. Einfache Bälle mit klaren Abschlüssen waren das Mittel der Wahl. So legte man sich den Gegner zurecht und brachte ihn aus dem Konzept. Der MLV II fand keinen Weg das Spiel ansich zu reißen. Die logische Konsequenz waren zwei klare Satzsiege für den MSV 90 mit 25:09 und 25:14.

Somit rettete der MSV noch 3 Punkte an diesem Spieltag und schob sich trotz 2 Spiele Rückstand an WSG Reform II vorbei an die Tabellenspitze.

Für den MSV 90 am Netz: Norman Thiem (5), Daniel Lamprecht (7), Christopher Sendt (8), Stefan Meitz (9), Christian Dombrowski (11), Philipp Bogdahn (12), Peter Lindner (13), Matthias Schwandt (18), Sören Liebig (20) und Philipp Lotsch (72)

Herren: Lösbare Aufgaben in der 2. Pokalrunde

Drucken
Erstellt am Montag, 25. Januar 2016 Geschrieben von Stefan Meitz

Am heutigen Montag standen alle Ergebnisse aus der ersten Pokalrunde fest. Für den Magdeburger SV 90 stehen somit auch die Gegner für die zweite Runde bereit. Zu Gast beim Ligakonkurrenten SSV Besiegdas I (SL MD) sind neben den Lemsdorfern auch die vierte Vertretung aus dem Kannenstieg, dem Magdeburger LV IV (SOL MD).  Beide Gegner bewegen sich in ihren Ligen derzeit im Mittelfeld und mit zwei siegreichen Spielen könnte den Weg für die zweite Finalteilnahme nach 2009 für den Magdeburger SV 90 möglich sein. Spieltermin ist der 10.03.2016 um 19 Uhr in der Sporthalle Harsdorfer Straße 67 in 39110 Magdeburg.

Herren: Gelungener Start ins neue Jahr

Drucken
Erstellt am Sonntag, 24. Januar 2016 Geschrieben von Stefan Meitz

Weiterhin kein Spielverlust in der Liga

Zum ersten Spieltag im neuen Jahr waren der TSV Barleben II sowie der Fermersleber SV III zu Gast in der Bodestraße. Die Lemsdorfer konnten zum Saisonstart aus dem Vollen schöpfen und hatten 11 Mann zur Verfügung. Somit konnte munter getauscht und bei kritischen Situationen taktisch gewechselt werden.

Im ersten Spiel traf der Gastgeber auf die zweite Vertretung aus Barleben. Es war das erste Aufeinandertreffen beider Teams und der MSV konnte seinen guten Schwung aus der ersten Saisonhälfte weiter fortsetzen. War es im ersten Satz eine starke Aufschlagserie, die den Satzsieg sicherte, folgte im zweiten Satz eine gute Kombination aus Angriffs- und Blockaktionen dafür, dass das Spiel zu Gunsten der Hausherren ausfiel. 25:17 und 25:14 waren die Ergebnisse der Durchgänge.

Im zweiten Spiel stand der FSV III zum zweiten Vergleich auf dem Parkett. Auch ein munterer Wechsel der Mannschaftsteile brachte dem guten Spiel keinen Abbruch. Sehr schnell konnte sich der MSV-Sechser absetzen und deutlich machen, wer das Feld als Sieger verlassen wird. Am Ende hieß es 25:12. Auch der zweite Satz verlief zunächst deutlich. Doch der Gegner kam besser ins Spiel und machte es noch einmal spannend. Zum Ende reichten die Kräfte nicht, um den Gastgeber in den entscheidenden Tie-Break zu drängen. Mit 25:22 sicherte sich der MSV 90 auch das zweite Spiel des Tages.

In der dritten Partie gewann Barleben II mit 2:1 (22:25, 25:16, 15:10) gegen den FSV III.

Coup im Pokal

Am vergangenen Dienstag traten die Herren aus der Bodestraße im SFA-Pokal an. Zu Gast bei Besiegdas II (SK MD) waren der MSV 90 (SL MD) und der FSV I (SOL MD). Auch hier waren die Lemsdorfer mit voller Kapelle vor Ort.

Im ersten Spiel gewannen die MSV-Volleyballer sehr deutlich mit 25:12 und 25:20 gegen einen anfänglich schwächelnden Stadtligisten. Doch im zweiten Satz legte der SSV Besiegdas II dem MSV 90 einige Steine in den Weg. Doch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnte der drohende Satzverlust abgewendet und der 2:0 Sieg eingefahren werden.

Im zweiten Spiel unterlagen die Gastgeber dem Oberligisten FSV I mit 2:0 (25:12, 25:12).

Somit kam es im dritten Spiel zum erwarteten Endspiel zwischen dem Magdeburger SV 90 und dem Fermersleber SV I. Nach einem ausgeglichenen Start konnte sich der FSV absetzen und nutzte die schwächelnde Annahme der Lemsdorfer aus – 17:25. Dieser Trend setzte sich im zweiten Durchgang fort. Nach einer Auszeit bei 8:11 startete der MSV-Sechser seine Aufholjagd. Dem FSV gelang in dieser Phase nicht viel und auch die Stimmung auf dem Feld fiel in den Keller. Diese Chance ergriff der MSV und gewann den Durchgang über die Auszeiten bei 16:20 und 19:21 des FSVs mit 25:21. Somit ging das Finalspiel in die dritte Runde. Ein durchweg ausgeglichener Satz brachte Spannung bis zum letzten Punkt. Der MSV 90 profitierte zum Ende des Satzes von einer hohen Eigenfehlerquote des Gegners und gewann den Satz mit 15:13.

Somit zogen die Lemsdorfer in die zweite Runde des SFA-Pokals 15/16 ein. Die weiteren Ergebnisse findet ihr unter dem Menüpunkt.

Für den MSV 90 am Netz: Norman Thiem (5), Matthias Walter (6), Daniel Lamprecht (7), Christopher Sendt (8), Stefan Meitz (9), Philipp Bogdahn (11), Christian Dombrowski (12), Peter Lindner (13), Matthias Schwandt (18), Sören Liebig (20), Philipp Lotsch (72).

Herren: MSV 90 weiterhin ungeschlagen

Drucken
Erstellt am Donnerstag, 03. Dezember 2015 Geschrieben von Stefan Meitz

Am gestrigen Mittwochabend fanden die verlegten Spiele vom 4. Spieltag statt. Zu Besuch beim gastgebenden Magdeburger SV 90 waren der VfB Ottersleben und der Fermersleber SV III.

Im ersten Spiel hieß es Absteiger (aus der SOL) gegen Aufsteiger (aus der SK). Und der Gastgeber legte ein ordentliches Tempo vor. Sehr schnell übernahmen die Herren das Spiel und zeigten einen guten Volleyball. Der Vorsprung wurde durch eine starke Aufschlagsserie auf 18:11 ausgebaut ehe ein Konzentrationsloch in der Annahme diesen Vorsprung schmelzen lies. Eine Auszeit beim Stand von 18:17 brachte die nötige Ruhe, um den Satzgewinn mit 25:19 für sich zu verbuchen. Die Motivation aus Durchgang eins konnte im nächsten Satz nicht dafür sorgen, dass der Gegner schnell vom Platz geschickt wird. Ganz im Gegenteil: Jeder Fehler brachte zunehmend Unsicherheit ins Spiel der Lemsdorfer. Ob es die Annahme oder auch die Absicherung des Angriffs war. In dieser Phase des Spiels gelang nicht viel und so musste die Entscheidung im Tie-Break fallen, denn Ottersleben verbuchte den Satz mit 19:25 für sich. Der Start lief für den MSV hervorragend, so wurden bei einem Stand von 8:4 die Seiten gewechselt. Doch erneut lies die Konzentration nach und der Gegner nutze die Chance – 12:12 Ausgleich. In einer ausgeglichenen und spannenden Endphase konnte sich der Gastgeber mit 17:15 durchsetzen und wendete die erste Saisonniederlage in letzter Minute ab.

Im zweiten Spiel des Tages wartete mit dem FSV III der vermeintlich stärkere Gegner. Dies war bis zum Stand von 10:10 auch deutlich in der Spielanlage zu sehen. Doch zwei „kurze“ Aufschlagserien über die Stationen 18:11 und 25:12 sicherten den ersten Durchgang. Ähnlich verlief auch der zweite Satz. Der FSV fand nicht so recht zu seinem Spiel und musste auch den zweiten Satz mit 25:19 abgeben.

Das dritte Spiel entschied der Aufsteiger Ottersleben mit 25:18 und 25:20 für sich.

Somit konnte der Magdeburger SV 90 (18 Pkt.) seine weiße Weste behalten und steht nach 7 Siegen aus 7 Spielen an der Spitze der Stadtliga – und das mit zwei Spielen weniger als der Tabellenzweite Reform II (16 Pkt.) und der Dritte Barleben II (15 Pkt.).

Für den MSV 90 am Netz: Norman Thiem (5), Matthias Walter (6), Daniel Lamprecht (7), Christopher Sendt (8), Stefan Meitz (9), Christian Dombrowski (11), Peter Lindner (13), Matthias Schwand (18), Sören Liebig (20) und Philipp Lotsch (72).

Herren: Teamgeist sichert Tabellenführung

Drucken
Erstellt am Donnerstag, 05. November 2015 Geschrieben von Stefan Meitz

Am vergangenen Montag war der VfB Ottersleben Gastgeber des 4. Spieltags in der Stadtliga Magdeburg. Zu Gast waren die Herren vom Magdeburger SV 90 und der WSG Reform II.

Gleich im ersten Spiel traf der Aufsteiger VfB auf den Absteiger MSV. Aus den vorherigen Begegnungen (Pokal- und Testspiele) konnten schon wichtige Erkenntnisse über den Gegner gesammelt werden. Es war von Beginn an ein enges und ausgeglichenes Spiel. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Auch die Auszeiten konnten keinen Bruch im gegnerischen Spiel herbeiführen. 25:23 hieß es am Ende für den Gast aus Lemsdorf. Diesen positiven Schwung konnte der MSV-Sechser mit in Durchgang zwei nehmen und sich schnell mit 14:7 die „Otter“ auf Distanz halten. Auch die Auszeiten des Gastgebers brachten die Lemsdorfer nicht aus dem Konzept. Der derzeitige Tabellenführer ließ keine Zweifel aufkommen, wer diesen Satz gewinnen wird. Am Ende hieß es dann 25:17 und damit weitere 3 Punkte auf dem Konto des Magdeburger SV 90.

Im anschließenden Spiel trafen die Ottersleber auf Reform II. Auch hier begann das Spiel sehr ausgeglichen. Klare Bälle auf beiden Seiten, aber ein paar Nachlässigkeiten der VfB-Mannschaft zum Ende des Satzes führten zum 20:25 für Reform. Und es sollte spannend bleiben. Gute Ballwechsel und eine organisierte Feldabwehr sorgten für Spannung. Mit dem besseren Ende für den Gastgeber – 26:24. Somit musste der Tie-Break für die Entscheidung sorgen. Von Beginn an war Reform mit leichtem Vorsprung dem Satzsieg nahe. Doch der Kampfeswille der Hausherren machte sich bezahlt. Nach der Auszeit beim Stand von 11:11 erarbeitete sich der VfB einen 2-Punkte-Vorsprung, den sie bis zum 15:13 halten konnten. 2:1 für die Gastgeber.

Zum Abschluss des Tages traf der MSV 90 auf die WSG Reform II. Beide Mannschaften stellten im Vergleich zu ihrem ersten Spiel eine andere Start-Sechs aufs Feld. Dabei konnten die Lemsdorfer an ihr starkes Spiel aus dem Spiel gegn Ottersleben anknüpfen und führten durch klasse Floataufschläge schnell mit 15:8. Ohne Probleme überrannte man den Gegner und sicherte sich Satz 1 mit 25:18. Hochmotiviert ging man in den zweiten Durchgang. Doch plötzlich gelang keine Annahme und der Spielaufbau war so gut wie unmöglich. Konnte man noch ein Zuspiel herbeiführen, war spätestens am gegnerischen Block schluss. Doch beim 13:19 ging ein Ruck durch die Mannschaft und es wurde um jeden Ball gekämpft. Leider reichte es am Ende nicht für den Satzsieg - 25:27 für Reform. Somit musste der MSV das zweite Mal in dieser Saison in den Tie-Break (auch der erste Tie-Break gegen WSG Reform II). Ein Blitzstart für den MSV-Sechser. 6:2 stand es nach kurzer Zeit. Und auch nach dem Seitenwechsel blieben die Lemsdorfer immer die bessere Mannschaft. Am Ende stand es 15:9 auf der Anzeigetafel.

Somit ist der Magdeburger SV 90 auch nach diesem Spieltag ungeschlagen an der Tabellenspitze (13 Punkte) zu finden – obwohl man zwei Spiele weniger absolviert hat als der Zweite Reform II (11 Punkte).

Für den MSV 90 am Netz: Norman Thiem (5), Matthias Walter (6), Daniel Lamprecht (7), Christopher Sendt (8), Stefan Meitz (9), Christian Dombrowski (11), Peter Lindner (13), Matthias Schwandt (18), Philipp Lotsch (72)

Herren: Lemsdorfer weiterhin vorn

Drucken
Erstellt am Freitag, 09. Oktober 2015 Geschrieben von Stefan Meitz

Auch am zweiten Spieltag bleibt der MSV-Sechser ungeschlagen und nimmt mit 3 Siegen aus 3 Spielen die Tabellenspitze der noch jungen Stadtliga-Saison ein. Zu Gast beim stark dezimierten Magdeburger LV Einheit II waren auch die Herren des SSV Besiegdas 03 Magdeburg I. Durch den Spielplan hat nur der Gastgeber an diesem Tag zwei Spiele, die Gäste jeweils eins.

Im ersten Spiel des Tages traf der MLV II auf Besiegdas. Obwohl der Gastgeber aufgrund einer kurzfristigen Verletzung nur zu fünft antrat – und es für alle Mannschaften im Sinne des Sportgeistes kein Problem war – sah man ein kampfbetontes Spiel um jeden Punkt. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Die Führung wechselte stets. Und auch die Auszeiten zeigten keine direkte Auswirkung auf das Spiel des Gegners. Doch am Ende lag der SSV Besiegdas jeweils mit 19:25 vorn und der MLV II musste die 3 Punkte abgeben.

Das Spiel zwischen dem MLV und dem MSV 90 begann ähnlich verhalten. Die Lemsdorfer schafften es in der ersten Hälfte des ersten Satz nicht, den Gegner ihr Spiel aufzudrängen. Das gute Spiel aus der letzten Woche konnte noch nicht zu 100 % gezeigt werden. Doch mit jedem Punkt wurde der Gast stärker und so konnte man am Ende den ersten Durchgang mit 21:25 für sich entscheiden. Im zweiten Satz zeigte sich dann das motivierte und aufschlagstarke Spiel der MSV-Herren. Jeder Ball wurde konzentriert ausgespielt. Sehr oft brachte man den Gegner bereits durch gute Aufschläge unter Zugzwang. Nach der zwischenzeitlichen 3:14 – Führung schaltete der Gast etwas zurück, lies dem MLV II aber keine Chance auf einen Satzgewinn. Am Ende war der Magdeburger SV 90 mit 17:25 erfolgreich.

Somit waren weitere 3 Punkte auf dem Konto des Oberliga-Absteigers. Derzeit führt der Magdeburger SV 90 (8 Punkte) die Tabelle an, gefolgt vom Tabellenzweiten SSV Besiegdas 03 Magdeburg I (7 Punkte) und dem Drittplatzierten Aufsteiger VfB Ottersleben (4 Punkte).

Für den MSV 90 am Netz: Peter Lindner (3), Norman Thiem (5), Matthias Walter (6), Christopher Sendt (8), Stefan Meitz (9),Christian Dombrowski (11), Matthias Schwandt (18), Sören Liebig (20)

Herren: Oberliga-Absteiger wird Favoritenrolle gerecht

Drucken
Erstellt am Freitag, 02. Oktober 2015 Geschrieben von Stefan Meitz

Ab ersten Spieltag der neuen Saison in der Stadtliga waren die neben dem SV Block Neustadt II auch die Herren des Magdeburger SV 90 zu Gast bei der WSG Reform II.

Das erste Spiel begann recht ausgeglichen. Weder der Gastgeber noch die Neustädter Volleyballer konnten sich entscheidend absetzen. Die leichten Vorteile lagen jedoch immer auf Seiten des Gastes, denn Reform hatte zwischenzeitlich starke Orientierungsprobleme in ihrer Aufstellung. Doch am Ende konnten sie das Blatt wenden und den ersten Durchgang mit 25:23 für sich entscheiden. Im zweiten Satz zeigte sich ein anderes Bild. Block Neustadt spielte von Beginn an konzentriert und baute seinen Vorsprung bis zum 13:21 aus. Doch die Konzentration ließ nach und diese Chance wollten sich die Hausherren nicht entgehen lassen – der Vorsprung schrumpfte und schon stand es 20:22. Es wurde ein wahrer Krimi: Mit dem besseren Ende für Block mit 23:25. So musste der Tie-Break die Entscheidung bringen: Nach starkem Anfang beider Mannschaften setzte sich Reform II mit 15:08 durch.

Nun ging es für den ehemaligen Oberligisten aufs Parkett. Auch hier tasteten sich die Mannschaften zunächst vorsichtig ab und die Lemsdorfer kannten stets die Führung inne. Doch zum Ende des Satzes ließ die Konzentration nach und es wurden unnötige Punkte verschenkt. Nach einer Auszeit bei 19:21 mussten sich der MSV – Sechser am Ende mit 25:21 geschlagen geben. Doch das konnte man nicht auf sich sitzen lassen. Mit einer kleinen Umstellung in der Start-Sechs stärkte man den eigenen Mittelblock – und das mit Erfolg. Reform schien keine Mittel zu finden, um den Ball in der gegnerischen Spielfeldhälfte unterzubringen. Nach der ersten Auszeit bei 1:7 zeigten sich erste Unstimmigkeiten im Spiel der Gastgeber. Diese Chance nutzte der MSV 90 und baute seine Führung konsequent aus. Durchgang zwei wurde schnell und unkompliziert mit 13:25 gewonnen. Somit musste auch hier der Tie-Break die Entscheidung bringen. Der Lemsdorfer Sechser setzte sein starkes Spiel fort und zwang den Gegner mit 8:4 zum Seitenwechsel. Plötzlich war der Rhythmus weg und Reform kam auf 8:9 heran. Doch das variable Spiel des MSV 90 setzte sich durch und brachte den 11:15 – Satz- und Spielerfolg.

Nach einer kurzen Pause ging es dann ins letzte Spiel des Tages. Der SV Block Neustadt II fand nicht wirklich in seinen Rhythmus aus dem ersten Spiel und der Magdeburger SV 90 baute seine gute Leistung weiter aus. Konzentrierte, variable und sauber gespielte Spielzüge waren der Schlüssel zum Erfolg. In nur 35 Minuten und zwei klaren Sätzen (25:17 und 25:10) wurden die Neustädter nach Hause geschickt.

Für die fünf Punkte auf dem Konto des MSV 90 waren an diesem Abend vor allem die starken Aufschläge verantwortlich, aber auch ein gutes Blockverhalten sicherten die ersten Punkte für das Ziel „Wiederaufstieg“.

Für den MSV 90 am Netz: Matthias Walter (6), Daniel Lamprecht (7), Christopher Sendt (8), Stefan Meitz (9), Matthias Schwandt (18), Sören Liebig (20), Philipp Lotsch (72)

Herren: Erfolge in den letzten zwei Wochen

Drucken
Erstellt am Donnerstag, 29. Januar 2015 Geschrieben von Stefan Meitz

Unsere Herrenmannschaft hat sich seinen Gegnern in den vergangenen zwei Wochen mit einer starken Mannschaftsleistung präsentiert.

Am 14.01.15 war man zu Gast beim Tabellennachbarn USC IV. Während der erste Satz ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen war, unterlag man im zweiten Durchgang deutlich (23:25, 16:25). Im zweiten Spiel gegen den Aufsteiger FSV II, der sich in der Liga zum Spielzeitpunkt im Mittelfeld befand, gab es den ersten 2:0-Erfolg in der SOL. Nachdem man den Gegner im ersten Durchgang mit einer geschlossenen und kämpferischen Mannschaftsleistung überraschte, lief man im zweiten Satz stets einem Rückstand hinterher. Doch der Einsatz auf Seiten des MSV 90 machte sich bezahlt. So gewann man die Sätze mit 25:19 und 26:24. Im dritten Spiel trennten sich der USC IV und der FSV II mit 2:1 (25:23, 14:25, 15:11).

Eine Woche später trat man mein ESV Lok Magdeburg zur ersten Pokalrunde an. Leider war der Gastgeber nur zu fünft, doch alle Mannschaften einigten sich darauf, die Spiele trotzdem auszuführen. So musste zunächst der Tabellenneunte Lok Magdeburg (SL) gegen den Tabellenachten FSV III (SL) ans Netz. Die Fermerslebener taten sich schwer und konnten sich am Ende mit 2:1 (25:20, 15:25, 11:15) durchsetzen. Anschließend ging es für den Tabellenneunten der SOL – dem MSV 90 – aufs Feld. Der Gegner wurde förmlich überrollt und so war der erste Satz schnell Geschichte. Doch man machte sich das Leben selber schwer und lies den Gegner ins Spiel kommen. Es gestalteten sich zwei weitere hart umkämpfte Sätze, bei denen am Ende die Lemsdorfer als Sieger vom Platz gingen – 2:1 (25:07, 23:25, 17:15). Nun entschied das letzte Spiel über den Einzug in die zweite Runde des SFA-Pokals. Im ersten Satz zeigte der Oberligist eine solide Leistung. Doch im Durchgang 2 kam erneut der Einbruch und man machte es unnötig spannend. Beim Stand von 21:21 wollte keine Mannschaft den Fehler begehen und so wurde es ein kleiner Krimi, der beim Stand von 28:26 den Magdeburger SV 90 als Sieger hervorbrachte. Mit dem 2:0 – Sieg (25:17: 28:26) war der Einzug ins Halbfinale perfekt. Hier trifft man in einem weiteren Dreier-Turnier auf den VfB Ottersleben (SK) und den Pokalzweiten aus dem Vorjahr, dem Fermerslebener SV I.

Am gestrigen Mittwochabend hieß es dann schon wieder Anpfiff. Dieses Mal waren in der heimischen Sporthalle in der Bodestraße die Herren vom SV Irxleben I und vom Fermerslebener SV I zu Gast. Im ersten Spiel gegen die Irxlebener zeigten die Hausherren eine sehr gute und geschlossene Mannschaftsleistung. So lies man den Gegner nicht ins Spiel kommen, zwang sie zu Fehlern und machte durch klare Aktionen selbst die Punkte. Sehr schnell wurde klar, dass der MSV 90 dem SV Irxleben heute überlegen war. Nach einer guten halben Stunde war der 2:0-Heimerfolg (25:21, 25:17) dann perfekt und die nächsten drei Punkte im Abstiegskampf waren eingefahren. Doch mit dem FSV I wartete im zweiten Spiel ein gang anderer Gegner, was den Lemsdorfern ein paar Probleme bereitete. Während der FSV I munter sein Spiel aufs Parkett brachte, gelang bei den Hausherren recht wenig. Nach einer schwachen Anfangsphase durch Fehler in jedem Spielelement fand man langsam zurück und kämpfte sich heran. Doch es reichte nicht, um den Fermerslebenern gefährlich zu werden. Ein ähnliches Bild zeigte sich dann auch in Durchgang zwei. Somit war auch dieses Spiel schnell entschieden: 0:2 – Niederlage (16:25, 17:25). Im dritten Spiel machte es der SV Irxleben dem FSV noch einmal etwas schwerer, doch es reichte auch hier nicht für einen Sieg: 2:1 (25:19, 16:25, 15:11) für den FSV I.

Der nächste Spieltag für die Herren des Magdeburger SV 90 findet am 25.02.2015 um 18:30 Uhr in der Mittellandhalle in Barleben statt. Hier trifft man auf den Gastgeber TSV Barleben I und den Titelverteidiger vom SV Altenweddingen I.

In den letzten Spielen für den MSV 90 am Netz waren: C. Sinner, N. Thiem, D. Lamprecht, S. Meitz, A. Hauer, C. Sendt, M. Schwandt, S. Liebig

Herren: erster 2:0 - Sieg eingefahren

Drucken
Erstellt am Donnerstag, 15. Januar 2015 Geschrieben von Stefan Meitz

Am gestrigen 7. Spieltag in der Stadtoberliga waren die Lemsdorfer Volleyballer zu Gast bei den Grauen Wölfen des USC IV. Dritter im Bunde war der Aufsteiger FSV II.

Im ersten Spiel traf der Gastgeber auf den MSV - Sechser. Hier hieß das DuellVorletzter gegen den Letzten. Der USC, der sich in der Zwischenzeit leistungsstarke Unterstützung ins Boot geholt hat, spielte von Beginn an stark auf. Aber die 6 Spieler des MSV 90 setzten einen guten ersten Satz dagegen. So war es ein enger Spielverlauf, in dem auch die Führung oft wechselte. Am Ende konnten die Lemsdorfer ihre Chance auf den 24:24 Ausgleich nicht nutzen und schenkten dem Gegner den 25:23 - Satzsieg. Hoch motiviert ging man in den zweiten Durchgang. Doch schnell gerieten die Gäste in die Hinterhand: 1:5, 2:9 & 4:12 waren die Stationen ehe der MSV 90 aus seinem Tief herauskam. Der USC nutzte seine Erfahrung und konnte sich in den entscheidenen Phasen durchsetzen. So stand es am Ende 25:16 für die Hausherren. Damit gingen die ersten 3 Punkte im neuen Jahr mit einem 2:0 - Erfolg an den USC IV.

Im zweiten Spiel traf der USC IV auf den FSV II. Durchgang 1 war nahezu ein Spiegelbild des ersten Durchgangs von Spiel Nr. 1. Es zeigte sich den Zuschauern ein hartumkämpfter Satz, in dem der Gastgeber erneut die Nase vorn hatte- 25:23. Doch der FSV ließ dies nicht auf sich ruhen und überrollte den Gegner regelrecht. Der USC fand nicht in sein Spiel und musste sich 14:25 geschlagen geben. Im Tie-Break übernahm der USC wieder das Handeln und siegte mit 15:11.

Im dritten Spiel des Tages trafen die beiden Gäste aus dem Süden Magdeburgs aufeinander. Zu Beginn war auch dieser Satz sehr eng. Doch die Lemsdorfer hatten stets die Nase vorn. In einem kampf- und laufbetonten Spiel hielt man das Side-Out und gewann den ersten Satz mit 25:19. Der gleich Kampfgeist setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Der MSV Sechser spielte einen sehr gutenVolleyball und bewies, dass sie das Siegen doch noch nicht verlernt haben. Nachdem es am Ende nach einer 6-Punkte Führung noch einmal knapp wurde, sicherte sich der MSV 90 mit dem 26:24 den 2:0 - Sieg und damit die ersten 3 Punkte - sowohl in der Oberliga als auch im neuen Jahr.

Die gezeigte Leistung macht Mut auf das restliche Programm. Und die eingefahrenen Punkte verkürzten den Rückstand auf den USV IV (8. Platz mit 14 Punkten) auf nur noch drei Punkte.

Für den MSV 90 am Netz: (2) Christian Sinner, (4) Norman Thiem, (7) Daniel Lamprecht, (9) Stefan Meitz, (17) Christopher Sendt, (18) Matthias Schwandt und (20) Sören Liebig

Herren: Schwache Annahme liefert nur einen Punkt

Drucken
Erstellt am Donnerstag, 27. November 2014 Geschrieben von Stefan Meitz

Ab gestrigen 5. Spieltag der Stadtoberliga Magdeburg der Herren waren die Herren des Magdeburger SV 90 zu Gast beim Katholischen SC II. Dritter im Bunde waren die Männer vom TSV Barleben I.

Zunächst traf der Gastgeber auf die Barleber. Nach einem kurzen Abtasten auf beiden Seiten schlichen sich bei den Gästen die ersten Unsicherheiten ein. Der KSC nutzte seine Erfahrung und punktete unermüdlich. Dieser Trend setzte sich auch im zweiten Durchgang fort. Doch die Männer aus Barleben hatten zur Hälfte des Satzes ihre Eigenfehler minimieren können und boten dem KSC II wieder Paroli. Am Ende stand ein über weite Strecken ungefährdeter 2:0-Heimsieg für den KSC-Sechser zu Buche (25:14, 25:22).

Nun trafen die Lemsdorfer auf den Gastgeber. Vor dem Spiel noch hochmotiviert kam umso schneller der Fall. Durch viele Abstimmungsprobleme und Unstimmigkeiten in der Abwehr lag der MSV 90 schnell zurück. Der KSC nutzte seinen Höhenflug aus dem ersten Spiel und konnte natlos an die dargebotene Leistung anknüpfen. Über die Stationen 1:4, 3:9 und 4:12 schien es ein schnell endendes Spiel zu werden. Doch nach einer kurzen Auszeit konnten sich alle Lemsdorfer auf das Volleyballspiel konzentrieren und die Bälle im gegnerischen Feld platzieren. Doch leider war es nicht mehr als ein kurzes Lebenszeichen - Satzverlust. Der KSC spielte unbeirrt weiter, doch der MSV hat sich gut gewehrt. Eine stabilere Abwehr sowie gute Blockaktionen machten es dem KSC nicht so leicht. Am Ende stand jedoch die 0:2-Niederlage (12:25, 20:25).

Nun ging es im dritten Spiel des Tages für den MSV 90 gegen den derzeitigen Tabellenzweiten aufs Feld. Es zeigte sich ein ähnliches Spiel wie im Satz zuvor. Der MSV - Sechser konnte zwar punkten, wurde dem Gegner aber nie gefährlich. Folglich ging der erste Satz mit 16:25 an Barleben. Ein völlig anderes Spiel bot sich im zweiten Durchgang. Der MSV brachte nahezu jeden Ball im gegnerischen Feld unter. Jede Komponente im Spiel passte zusammen. Vor allem aber die starken Aufschläge sowie ein gut agierender Block waren das Rezept für den 25:15 Satzerfolg. Wieder einmal gingen die Lemsdorfer in den Tie-Break. Doch wie so oft konnte man die Leistung nicht aufrecht erhalten und unterlag in einem hart umkämpften Satz mit 10:15. Somit gab es die 1:2 - Niederlage. Einziger Lichtblick ist der eingefahrene Punkt durch den Satzerfolg gegen Barleben.

Derzeit verweilt man auf dem achten Platz in der Tabelle, jedoch hat der USC IV am morgigen Freitag noch seine zwei Spiele offen und kann mit drei Punkten die rote Laterne an die Lemsdorfer abgeben.

Für den MSV 90 auf dem Feld: Christian Sinner (2), Norman Thiem (4), Daniel Lamprecht (7), Stefan Meitz (9), Andreas Hauer )10), Christopher Sendt (17) und Sören Liebig (20).

 

Die Seiten sind optimiert für den Mozilla Firefox. Mit dem Microsoft Internet Explorer kann es zu Darstellungsproblemen kommen.

Copyright 2011 News. Magdeburger SV 90 e.V. - Abteilung Volleyball
Free Joomla Theme by Hostgator