Herren: Oberliga-Absteiger wird Favoritenrolle gerecht

Drucken
Erstellt am Freitag, 02. Oktober 2015 Geschrieben von Stefan Meitz

Ab ersten Spieltag der neuen Saison in der Stadtliga waren die neben dem SV Block Neustadt II auch die Herren des Magdeburger SV 90 zu Gast bei der WSG Reform II.

Das erste Spiel begann recht ausgeglichen. Weder der Gastgeber noch die Neustädter Volleyballer konnten sich entscheidend absetzen. Die leichten Vorteile lagen jedoch immer auf Seiten des Gastes, denn Reform hatte zwischenzeitlich starke Orientierungsprobleme in ihrer Aufstellung. Doch am Ende konnten sie das Blatt wenden und den ersten Durchgang mit 25:23 für sich entscheiden. Im zweiten Satz zeigte sich ein anderes Bild. Block Neustadt spielte von Beginn an konzentriert und baute seinen Vorsprung bis zum 13:21 aus. Doch die Konzentration ließ nach und diese Chance wollten sich die Hausherren nicht entgehen lassen – der Vorsprung schrumpfte und schon stand es 20:22. Es wurde ein wahrer Krimi: Mit dem besseren Ende für Block mit 23:25. So musste der Tie-Break die Entscheidung bringen: Nach starkem Anfang beider Mannschaften setzte sich Reform II mit 15:08 durch.

Nun ging es für den ehemaligen Oberligisten aufs Parkett. Auch hier tasteten sich die Mannschaften zunächst vorsichtig ab und die Lemsdorfer kannten stets die Führung inne. Doch zum Ende des Satzes ließ die Konzentration nach und es wurden unnötige Punkte verschenkt. Nach einer Auszeit bei 19:21 mussten sich der MSV – Sechser am Ende mit 25:21 geschlagen geben. Doch das konnte man nicht auf sich sitzen lassen. Mit einer kleinen Umstellung in der Start-Sechs stärkte man den eigenen Mittelblock – und das mit Erfolg. Reform schien keine Mittel zu finden, um den Ball in der gegnerischen Spielfeldhälfte unterzubringen. Nach der ersten Auszeit bei 1:7 zeigten sich erste Unstimmigkeiten im Spiel der Gastgeber. Diese Chance nutzte der MSV 90 und baute seine Führung konsequent aus. Durchgang zwei wurde schnell und unkompliziert mit 13:25 gewonnen. Somit musste auch hier der Tie-Break die Entscheidung bringen. Der Lemsdorfer Sechser setzte sein starkes Spiel fort und zwang den Gegner mit 8:4 zum Seitenwechsel. Plötzlich war der Rhythmus weg und Reform kam auf 8:9 heran. Doch das variable Spiel des MSV 90 setzte sich durch und brachte den 11:15 – Satz- und Spielerfolg.

Nach einer kurzen Pause ging es dann ins letzte Spiel des Tages. Der SV Block Neustadt II fand nicht wirklich in seinen Rhythmus aus dem ersten Spiel und der Magdeburger SV 90 baute seine gute Leistung weiter aus. Konzentrierte, variable und sauber gespielte Spielzüge waren der Schlüssel zum Erfolg. In nur 35 Minuten und zwei klaren Sätzen (25:17 und 25:10) wurden die Neustädter nach Hause geschickt.

Für die fünf Punkte auf dem Konto des MSV 90 waren an diesem Abend vor allem die starken Aufschläge verantwortlich, aber auch ein gutes Blockverhalten sicherten die ersten Punkte für das Ziel „Wiederaufstieg“.

Für den MSV 90 am Netz: Matthias Walter (6), Daniel Lamprecht (7), Christopher Sendt (8), Stefan Meitz (9), Matthias Schwandt (18), Sören Liebig (20), Philipp Lotsch (72)